Sport

Ein Hauch Olympia beim Thurhof

Morgen Samstag ist es soweit: Über 300 Läuferinnen und Läufer starten in Ossingen zum Outdoor-Survival-Parcours. Der erstmals durchgeführte Anlass bietet eine sechs Kilometer lange Strecke mit 14 Hindernissen

von Manuel Sackmann
28. Dezember 2018

Es ist der Abschluss eines ereignisreichen Jubiläumsjahres. Mit diversen internen Anlässen sowie einer auf zwei Wochenenden ausgebauten Abendunterhaltung feierte der Turnverein Ossingen 2018 sein 125-jähriges Bestehen. Die Krönung folgt nun zum Schluss. Morgen Samstag findet erstmals der Outdoor-Survival-Parcours statt, ein winterlicher Laufsportanlass, bei dem die Teilnehmer eine rund sechs Kilometer lange Strecke mit insgesamt 14 Hindernissen bewältigen müssen.

Der Parcours besteht dabei aus drei Abschnitten. Der erste und der letzte Teil der Route beinhalten sämtliche Hindernisse und schlängeln sich über die Felder beim Thurhof zwischen Ossingen und Kleinandelfingen. Der Mittelabschnitt ist dagegen eine reine Laufstrecke ohne Schikanen. Ihn gilt es zwischen der neunten und zehnten Herausforderung zu absolvieren. Durch die geografische Bündelung der Hindernisse ist der Lauf auch für Zuschauer besonders spannend, da sämtliche Attraktivitäten auf engstem Raum gut zu beobachten sind.

Läufer aus Augsburg und Zagreb
Und zu sehen wird es reichlich geben. Über 300 Läuferinnen und Läufer haben sich zum Parcours angemeldet, wobei die Herren leicht in der Überzahl sind. Kurzentschlossene können sich auch morgen Samstag noch vor Ort einschreiben. Die meisten Angemeldeten kommen aus Ossingen oder dem Raum Winterthur-Schaffhausen, auf der Starterliste finden sich aber auch einige Exoten, beispielsweise aus Luzern oder Davos. Manche reisen gar extra aus dem Ausland zum Thurhof. Neben Athleten aus Schömberg und Augsburg in Deutschland tritt auch eine Läuferin aus dem kroatischen Zagreb an.

Die meisten Teilnehmer schlossen sich im Vorfeld in Gruppen zusammen. Alle Mitglieder laufen dabei die gesamte Strecke, für das Gruppenresultat zählt indes die langsamste Zeit. Für die Bildung einer Gruppe mussten bei der Anmeldung mindestens drei Teilnehmer den identischen Teamnamen angeben. Nach oben ist die Mitgliederzahl offen. Die Pfadi Andelfingen startet beispielsweise gleich mit zehn.

Eine andere Gruppe fällt hingegen nicht durch ihre Grösse auf, sondern durch die Köpfe dahinter. So kann die Equipe, mit der bereits die Dame aus Kroatien startet, eine weitere interessante Persönlichkeit präsentieren. Der Top-Ruderer Nico Stahlberg nahm 2016 für die Schweiz an den Sommerspielen im brasilianischen Rio de Janeiro teil, morgen Samstag bringt er nun einen Hauch Olympia nach Ossingen.

Präsidenten gegen Oberturner
Der grösste Teil der Survival-Läuferinnen und -läufer tritt erwartungsgemäss in der Hauptkategorie bis 40 Jahre an. Die jüngsten Athletinnen haben Jahrgang 2004, bei den Herren sind die Jüngsten 2002 geboren. Aber auch die älteren Semester schrecken nicht vor dem Parcours zurück. Die Ü40-Kategorie zählt – wie es der Zufall so will – über 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die älteste Dame wurde 1965 geboren, der älteste Herr 1959.

Kein Unbekannter ist der zweitälteste Läufer. Köbi Zuber war einst Präsident des organisierenden Turnvereins Ossingen, heute steht sein Sohn an der Spitze. Beide sind Teil einer Gruppe, die sich aus dem aktuellen und diversen ehemaligen Vorstandsvorsitzenden zusammensetzt. «The Presidents» liefern sich am Outdoor-Survival-Parcours ein kleines, vereinsinternes Duell mit der Gruppe «CTOs», bestehend aus aktuellen und ehemaligen Technischen Leitern. Die Präsidenten hatten ihre Oberturner am Festakt zur 125-Jahr-Feier im November offiziell herausgefordert.

Ob sich Präsidenten oder Technische Leiter schneller durch den Matsch  kämpfen können, wird sich zeigen. Wenn sie die Strapazen hinter sich gebracht haben, können sie an der anschliessenden Jahresendparty jedenfalls gemeinsam auf die verdienten Sieger anstossen.

Outdoor-Survival-Parcours: Samstag, 29. Dezember, beim Thurhof zwischen Kleinandelfingen und Ossingen, Starts zwischen 12 und 15 Uhr.

War dieser Artikel lesenswert?

Zur Startseite

Zeitung Online lesen Zum E-Paper

Folgen Sie uns