Weinland

Beim Sporttreiben Spenden für die Dorfbeizen sammeln

Mit Sporteinheiten die Restaurants im Dorf unterstützen: Dies möchte der Turnverein Satus Dachsen und hat dafür den Sponsoren-Event «Üsen Verein für üsi Beize» ins Leben gerufen.

von Jasmine Beetschen
26. Februar 2021

Turnvereine haben es schwer zu Zeiten von Corona: Trainings fallen aus, Wettkämpfe werden abgesagt und vor allem fehlt der Kontakt untereinander. Und damit lässt bei vielen auch die Motivation nach. «Die Gruppendynamik beim Sport ist nicht zu unterschätzen, und das fehlt momentan leider fast komplett», erklärt Christian Nobbe, Präsident des Turnvereins Satus Dachsen. Bei einer Joggingrunde im Januar machte sich Irene Brühlmeier, Vorstandsmitglied und Leiterin der aktiven Turnerinnen, genau dar­über Gedanken und suchte nach einem Weg, ihre Turnerinnen weiterhin zu motivieren, Sport zu treiben.

Da kam ihr die Idee, einen Sponsoren-Event zu organisieren. «Üsen Verein für üsi Beize» läuft nun bereits seit dem 8. Februar und dauert noch bis zum 14. März. Das Prinzip ist ganz einfach: Innert 30 Tagen kann jede und jeder Einzelne joggen, spazieren, reiten oder die Kilometer auf dem Schulweg zählen. «Jede Form der Bewegung zählt», so Christian Nobbe. Jeder Teilnehmer kann sich auf der Plattform registrieren und erhält einen persönlichen Link, den er seinen Bekannten schicken und sich so sponsoren lassen kann. Die Sponsoren können pro Einheit einen gewissen Betrag spenden. «Im Vorfeld werden die Einheiten abgemacht, so gibt es auch keine Überraschungen», ergänzt Irene Brühlmeier. Auch Pauschalspendenbeträge können auf der Seite getätigt werden.

Moralische Unterstützung
Mit dem gesammelten Geld sollen die Dorfbeizen unterstützt werden. «Wir wissen, dass es nur ein Tropfen auf den heissen Stein ist, doch es geht hier vor allem auch um moralische Unterstützung», so die beiden Dachsemer.

Ausgewählt wurden die beiden Restaurants San Marino und Schweizerbund, da diese kein weiteres Standbein wie Weinverkauf oder Take-away haben. Beide Restaurants hätten sich sehr über die Unterstützung gefreut und waren sofort «Feuer und Flamme».

Auch das Café Dachs sollte ursprünglich berücksichtigt werden, doch kam kurz dar­auf die Nachricht, dass das Café endgültig schliessen muss. «Das hat nochmals bestätigt, wie aktuell das Thema und wie wichtig Solidarität mit den regionalen Betrieben ist», betont Irene Brühlmeier. Doch auch die anderen Gastrobetriebe profitieren von der Aktion. Denn: Die Teilnehmenden mit den meisten Sponsoren oder Trainingseinheiten können Preise gewinnen, und diese sind meist Gutscheine für die restlichen Gastrobetriebe. «So ist an alle auf irgendeine Weise gedacht», so Christian Nobbe.

Die Aktion sei gut angelaufen, man spüre, dass die Bevölkerung unterstützen will. «Wir wissen von ganz jungen Teilnehmenden wie Schülerinnen und Schülern wie auch von älteren, die gerne ihre Spaziergänge als Einheiten sponsoren lassen», so Christian Nobbe. Es sei spürbar, wie sich bei vielen während der Pandemie Ener­gie­ angestaut habe. «Die Aktion ist ein gutes Ventil, diese Ener­gie­ in Positives umzuwandeln und rauszulassen», findet Irene Brühlmeier. «Wir hoffen natürlich auch, dass der Event auch Ansporn ist und sich eine gewisse Eigendynamik entwickelt und zum Beispiel auch andere Vereine und Gemeinden mitziehen werden», ergänzt Christian Nobbe. Denn das Tolle an diesem Sponsoren-Event sei, dass wirklich jede und jeder mitmachen kann.

Teilnahme und weitere Informationen unter: www.satus-dachsen.ch/run

War dieser Artikel lesenswert?

Zur Startseite