FrĂĽhlingshaftes Markttreiben

Schmucke Hingucker und fröhliche Gesichter gab es am 19. Frühlingsmarkt zu sehen. Am Samstag verwandelte sich das Kleinandelfinger Hinterdorf wieder in ein Mekka für Marktfreudige. Die ersten flanierten bereits kurz nach 9 Uhr durch die Standlandschaft. Präsentiert wurde liebevoll Gefilztes, geschickt Gewerktes und vieles mehr. Die Gelegenheit, ein Muttertagsgeschenk zu erwerben, war damit auf alle Fälle vorhanden. Neben den Beizen zogen auch die Fakirshow, das Wundenschminken beim Samariterverein oder die beiden Insektenflugsimulatoren am Stand des Andelfinger Naturschutzvereins (ANV) das Publikum an. Wie ANV-Präsident Matthias Griesser sagt, nahmen die zahlreichen Gäste Wartezeiten von bis zu einer halben Stunde in Kauf, um anschlies­send 2,5 Minuten als Insekt durch eine visuell dargestellte Wiese zu fliegen. Insgesamt wurden rund 200 solcher Flüge durchgeführt.In zwei Jahren ist die 20. Ausgabe des beliebten Markts vorgesehen. Laut Marktchef Bruno Kindhauser ist aktuell noch nichts Spezielles geplant. Es bleibt ja noch Zeit: 2024 wird der Muttertag am 12. Mai gefeiert. Der Frühlingsmarkt findet traditionsgemäss einen Tag davor statt. (Bilder: hay)

Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Frühlingshaftes Markttreiben
Zeitung Online lesen Zum E-Paper

Folgen Sie uns