Familienrat

Durchfall – Homöopathie lässt los!

von Petra Bartholet Meier, Naturheilpraktikerin, Andelfingen
21. Juni 2019

Bei mehr als drei ungeformten, dünnflüssigen Stühlen täglich, je nach zeitlichem Verlauf Unterscheidung zwischen akutem und chronischem Durchfall (länger als einen Monat anhaltend), spricht die Medizin von Durchfall.

Ein Durchfall entsteht durch die Unfähigkeit des Darms, Wasser und Elektrolyte aus dem Kot wieder aufzunehmen. Die Ursachen sind vielfältig:

- Bakterielle oder virale Magen-Darm-Infektionen
- Lebensmittelvergiftungen
- Einnahme von Medikamenten mit abführender Wirkung (z.B. Antibiotika)
- Psychische Einflüsse (z.B. Angst)

Chronischer Durchfall kann beispielsweise durch chronische Darmentzündungen, durch Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien oder eine mangelhafte Aufnahme des Speisebreis bedingt sein. Wird trotz Diagnostik keine Ursache gefunden und liegen keine Warnsymptome wie ungewollter Gewichtsverlust, Fieber oder Blutbeimengungen vor, spricht man von «funktionell bedingtem» Durchfall.

Beim Durchfall handelt es sich – wie in der Praxis immer wieder bestätigt – selten um einen rein organischen Prozess, sondern häufig um den Ausdruck eines engen Zusammenspiels zwischen seelischem Befinden und körperlicher Reaktion. Redewendungen wie «es schlägt mir auf den Magen» oder «das macht mir Bauchweh» oder auch «etwas in sich hineinfressen» zeigen, dass bei Beschwerden im Darmbereich häufig Konflikte wie z.B. ungelöste Probleme, Aggressionen und (teilweise unbewusster) Kummer eine Rolle spielen.

So scheint Durchfall auf den ersten Blick das Gegenteil von Verstopfung zu sein, hat aber ähnliche seelische Ursachen. Da man meist mehrmals zur Toilette gehen muss, ist man sozusagen an sie «gebunden». Das spiegelt wider, dass man auch anderweitig an etwas gebunden ist, das man nicht loslassen kann. Durchfall veranlasst den Betreffenden, auf der Toilette «hängen zu bleiben», als Zeichen dafür, dass er an etwas hängt, an dem er nicht hängen sollte. Der Durchfall zeigt, dass er loslassen muss.

Die klassische homöopathische Behandlung, bei der die Ursachen des Durchfalls im Vordergrund stehen, eignet sich gut, um loszulassen. Im Verlauf dieser sanften Reizbehandlung können nebst einer gesunden Darmregulierung auch Charaktereigenschaften wie z.B. Mutprobleme, Sturheit, Sich-Sorgen-Machen und Nicht-loslassen-Können in verschiedenen Lebensbereichen bewusst und aufgelöst werden.

Für vegetativ labile Menschen, bei denen Durchfall eine Reaktion auf Stress und Anspannung sein kann, ist es wichtig, sich Zeit zu nehmen, um zur Ruhe zu kommen. Gönnen Sie sich in einer wohligen und angenehmen Umgebung täglich eine kurze Auszeit, um sich zu sammeln und Ihr inneres Gleichgewicht wiederzufinden. Ihr Darm wird es Ihnen danken.

War dieser Artikel lesenswert?

Zur Startseite

Zeitung Online lesen Zum E-Paper

Folgen Sie uns