Weinland

Buchtipps von «AZ»-Lesern und dem Team zum Welttag des Buches

Die «Andelfinger Zeitung» nahm den Welttag des Buches zum Anlass, bei ihren Lesern nach Lesetipps für die Frühlingsferien zu fragen. Viele ihrer Lieblingsbücher und die des Teams finden Sie unten.

von Cindy Ziegler
18. April 2019

Am 23. April feiern Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Bücherfans am Unesco-Welttag des Buches das Lesen. Eine regionale, spanische Tradition ist mittlerweile zu einem internationalen Ereignis geworden: 1995 erklärte die Unesco den 23. April zum Welttag des Buches, dem weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren.

Inspirieren lassen hat sich die Organisation dabei von einem katalanischen Brauch. Am Namenstag des Volksheiligen St. Georg verschenken die Katalonier Rosen und Bücher.  Denn in dieser Region Spaniens ist der 23. April nicht nur der Welttag des Buches, sondern auch der Tag der Verliebten. Als Zeichen der Wertschätzung und Zuneigung schenkt deshalb der Mann an diesem Tag seiner Frau, seinen Kindern und anderen Nahestehenden eine rote Rose. Die Frauen schenken den Männern im Gegenzug ein Buch. Buchhändler bieten ihren Lesestoff an diesem Tag zu Vorzugspreisen an, und viele Unternehmen schenken ihren Mitarbeitern Büchergutscheine.

Über diesen Brauch hinaus hat der 23. April auch aus einem weiteren Grund besondere Bedeutung: Er ist der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes – zwei bedeutende Autoren.

Nachfolgend die Tipps von Lesern und dem Team der "Andelfinger Zeitung". Die dazugehörigen Buchcover finden Sie in der Bildstrecke.

Der Widersacher (Roman)
Tipp von Ria Wiggenhauser: Es ist ein Faktenroman, eine grosse Reportage, eine Recherche. Die Geschichte hat sich in der Schweiz in den 90er-Jahren zugetragen – eindrücklich, spannend und empfehlenswert.
195 Seiten, Matthes & Seitz, ISBN: 978-3957576125

Was man von hier aus sehen kann (Roman)
Tipp von Margrit Sackmann: In dem Buch, das ich hier vorstellen möchte, lese ich manchmal auch nur einige Seiten, einfach aus Spass an der Sprache der Autorin, mit der sie das Leben aus Sicht der im ersten Teil zehnjährigen Luise und im zweiten Teil als junge Erwachsene beschreibt. Immer, wenn der alten Selma im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Dorf. Wen es treffen wird, ist allerdings unklar … So bricht im kleinen Dorf grosse Unruhe aus. Davon, was die Bewohner nach Selmas Traum fürchten, blindlings wagen, gestehen oder verschwinden lassen, handelt dieser Roman. Aber er erzählt auch von Menschen, die gegen alle Widerstände um ihre Liebe kämpfen – ohne jemals den Mut zu verlieren.
320 Seiten, DuMont Buchverlag GmbH & Co, ISBN: 978-3832198398

Gut gegen Nordwind (Roman)
Tipp von Cindy Ziegler:
Ein moderner, unterhaltsamer Liebesroman. Ohne Kitsch, dafür mit ganz viel Wortwitz. Der Roman, der nur aus der E-Mail-Korrespondenz der beiden Hauptfiguren Emmi und Leo besteht, trifft auf den Punkt.
222 Seiten, Goldmann, ISBN: 978-3442465866

Zwei alte Frauen (Roman)
Tipp von Christina Schaffner: Dies ist eines von den Büchern, die ich vor Jahren gelesen und nie vergessen habe. Zwei alte Frauen werden von ihrem Indianerstamm im Winter während einer Hungersnot in der Wildnis zurückgelassen. Doch statt aufzugeben, mobilisieren die beiden enorme Kräfte. Mich beeindruckt der Lebenswille und die Energie, die sie in einer scheinbar ausweglosen Situation aufbringen. Sie besinnen sich auf das Wesentliche, erinnern sich an ihre Erfahrungen und finden zurück aus einer bequemen, sichbedienenlassenden Haltung zu einem selbstbestimmten, energiegeladenen Leben. Ein Mutmach-Buch, das zum Nachdenken anregt.
128 Seiten, Piper, ISBN: 978-3492272780

Das grössere Wunder (Roman)
Tipp von Roland Spalinger: Bis zur Lektüre dieses Buchs dachte ich, dass jeder, der genug Geld bringt, es auf den höchsten Gipfel der Welt schafft beziehungsweise hinaufgeschoben wird. Das grös­sere Wunder ist nicht, den Aufstieg zu schaffen, sondern den Abstieg. Thomas Glavinic ist kein Bergsteiger, er wandere nicht einmal gern, sagte er in der ORF-Late-Night-Sendung «Willkommen Österreich». Und beschreibt dann so anschaulich, wie gross der Mount Everest ist – packend und mit zum Teil schrägen und verstörenden Nebenschauplätzen.
528 Seiten, Carl Hanser Verlag München, ISBN: 978-3446244337

Der Herr der Ringe (Roman)
Tipp von Manuel Sackmann: Ein Klassiker schlechthin, quasi die Mutter aller Fantasy­romane. Die Geschichte wurde in drei Teilen verfilmt, aber auch insgesamt 12 grossartige Stunden Leinwandpräsenz reichen nicht aus, um die ganze Fülle von J.R.R. Tolkiens Schöpfung ohne Abstriche darzustellen. Denn dieses Genie schrieb nicht nur eine Buchreihe, er erschuf auch eine eigene Welt, eine eigene Mythologie und gleich mehrere eigene Sprachen. Der Platz reicht hier nicht aus, um ausreichend Werbung dafür zu machen. Darum: Selber lesen!
1293 Seiten, Klett-Cotta, ISBN-13: 978-3608938289

Das Spiel der Könige (Roman)
Tipp von Bettina Schmid: Die «Waringham-Saga» sind gewaltige historische Romane, welche die englische Geschichte des Mittelalters bis ins 17. Jahrhundert erzählen. Der dritte Band, «Das Spiel der Könige», handelt im 15. Jahrhundert zur Zeit der Rosenkriege: Der Bruderkrieg zwischen Lancaster und York um den englischen Thron macht den achtzehnjährigen Julian unverhofft zum Earl of Waringham. Als mit Edward IV der erste König des Hauses York die Krone erringt, brechen für Julian schwere Zeiten an. Auch der dritte Band der Waringham-Saga hat mich gefesselt. Ein grossartiger Roman über Liebe und Loyalität, Intrige und Verrat.
1200 Seiten, Bastei Lübbe, ISBN: 978-3431037210

Töchter einer neuen Zeit (Roman)
Tipp von Susanne Wepfer: Eines meiner Lieblingsbücher ist der erste Band der Trilogie von vier Frauen und deren Geschichte, die in Hamburg spielt. Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt. Die gut geschilderte Geschichte des Landes, die alltäglichen Situationen und die Freundschaft der vier Frauen hat mich bewegt, manchmal zum Lachen, aber auch zum Nachdenken gebracht.
560 Seiten, Rowohlt Taschenbuch Verlag, ISBN: 978-3499272134

Die Kinder von Torremolinos (Roman)
Tipp von Eva Wanner: Das Buch ist nicht erst gestern erschienen (sondern bereits 1971) – und den Kopf darin versenkt habe ich auch nicht erst gestern. Und doch ist mir über Jahre geblieben, wie sehr mich die Figuren und ihre Taten bewegt haben. Dramatisch, fiktional und doch real, fesselnd und viele Adjektive mehr habe ich im Kopf, wenn ich an das Buch denke. Vielleicht ists Zeit, es wieder einmal aus dem Regal zu nehmen …
637 Seiten, Goldmann Verlag, ISBN: 978-3442411375

Rumo und die Wunder im Dunkeln (Roman)
Tipp von Silvia Müller: Jedes Kind kennt «Käpt’n Blaubär» Sein Schöpfer, Walter Moers, hat den Flunkerbären 1999 in einen Fantasy­roman für Erwachsene verpflanzt: «Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär». Auf die ersten Abenteuer in Zamonien sind seither sieben teils ziemlich dicke Romane gefolgt, etwa «Rumo und die Wunder im Dunkeln». Jeder Band ist für sich lesbar, gemeinsam führen sie in ein unschlagbar kreatives, weises, skurriles Labyrinth.
704 Seiten, Piper, ISBN: 978-3492241779

Mörderhaus (Krimi/Thriller)
Tipp von Sara Giorgio: So hat Patrick seiner Frau Sarah und den beiden Kindern das Haus beschrieben, in dem er aufgewachsen ist. Und dass er es für sie alle gekauft hat, damit sie wieder glücklich werden können. Das Haus stand jahrelang leer – seit dort ein Mann seine Familie ermordet hat. Es ist feucht, kalt und baufällig. Zudem wurde der Mörder von damals gerade entlassen, und jemand schleicht nachts ums Haus. Und dann verändert sich Patrick auf unheimliche Weise.
416 Seiten, Knaur TB, ISBN: 978-3426523001

Passagier 23 (Krimi/Thriller)
Tipp von Franziska Weber: Passagier 23 ist ein Psychothriller, der einen bis zum Schluss fesselt. Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es passierte auf einem Kreuzfahrtschiff, und niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin bekommt einen Anruf von einer seltsamen alten Lady, die als Dauergast auf dem besagten Kreuzfahrtschiff herumschippert. Sie hätte Beweise dafür, was seiner Familie zugestossen sei. Entgegen seinem Vorsatz, nie wieder an Bord eines Schiffes zu gehen, macht sich Martin auf den Weg. Nach der Ankunft überschlagen sich die Ereignisse auf hoher See – der Horror auf der mörderischen Kreuzfahrt beginnt.
432 Seiten, Droemer HC, ISBN: 978-3426199190

Eene Meene (Krimi/Thriller)
Tipp von Renate Steffen: Ein perfider Killer kidnappt Paare. Die Opfer wachen orientierungslos auf, gefangen in einem Raum. Es gibt keine Fluchtmöglichkeit, nur eine Waffe und die Botschaft des Entführers: Entweder sterben beide einen langsamen, qualvollen Tod – oder einer bringt den anderen um und ist frei. Ein packender Psychothriller, den ich gerne in einem Rutsch gelesen hätte, mich aber zwingen musste, «Kapitel zu sparen», damit die Spannung und der Gänsehauteffekt länger halten konnte …
368 Seiten, Rowohlt Taschenbuch Verlag, ISBN: 978-3499268830

Der Schwarm (Krimi/Thriller)
Tipp von Esther Kuhn: Eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Nachdem ich es vor etwa zwölf Jahren zum ersten Mal verschlungen habe, fasziniert mich die spannende, naturwissenschaftlich und ökologisch gut recherchierte Geschichte über die Auflehnung der Natur gegen den Menschen noch heute! Ein Roman voller psychologischer, aber auch politischer Dramen, der die Leser dazu bringt, über unseren sorglosen Umgang mit der Natur nachzudenken. Trotz der über 900 Seiten kommt nie Langeweile auf.
987 Seiten, Fischer, ISBN: 978-3596164530

Die falsche Fährte (Krimi/Thriller)
Tipp von Denise Türk: Für mich das spannendste Buch der Kommissar-Wallander-Reihe des schwedischen Autors. Trotzdem man den Mörder kennt, ist das Buch fesselnd bis zum Schluss.
508 Seiten, dtv, ISBN: 978-3423204200

Die dritte Jungfrau (Krimi/Thriller)
Tipp von Heidi Wanner: Skurrile Handlungen und schräge Figuren bestimmen das Buch. Fantasie wird zu einem Krimi verwoben. Obwohl die Charaktere unterschiedlich sind, gehen sie liebevoll miteinander um. Fred Vargas ist spannend und leicht surrealistisch zu lesen.
474 Seiten, Aufbau Verlag, ISBN: 978-3351032050

Das deutsche Krokodil (Biografie)
Tipp von Gudrun Müller-Essen: Der Autor erzählt und beschreibt seine Kindheit, als er in Heidelberg studierte. Ganz besonders geht er in allen Einzelheiten auf seine Kindheitserlebnisse ein. Mir gefällt seine Erzählkunst sehr, und ich empfehle das Buch deshalb gerne weiter.
352 Seiten, Rowohlt Buchverlag, ISBN: 978-3498044688

War dieser Artikel lesenswert?

Zur Startseite

Zeitung Online lesen Zum E-Paper

Folgen Sie uns