Weinland

Kein Jubiläumsherbstfest 2022

Fehlende Planungssicherheit, aber auch dorfinterner Widerstand führen zum Abbruch: Die 15-köpfige Projektgruppe des Jubiläumsherbstfests 2022 stellt die Vor­bereitungsarbeiten ein.

von Roland Spalinger
04. September 2020

«In Würdigung aller Faktoren hat sich die Projektgruppe entschieden, das auf September 2022 geplante Jubiläumsherbstfest in Rudolfingen abzusagen.» Mit diesem Satz beendet Felix Feurer die Anfrage der «Andelfinger Zeitung» nach dem Stand der Planung. Und macht damit einen Punkt unter vier Jahre Vorbereitung. 2016 war die Idee lanciert worden, das Weinländer Herbstfest 50 Jahre nach der ersten Ausgabe nach Rudolfingen zu holen.

Bereits 1997, zum 25-Jahr-Jubiläum, kam der Anlass zurück an den Fuss des Kohlfirsts. OK-Präsident war damals Felix Feurer. Er wäre es auch jetzt wieder und bedauert, dass der nächsten Generation die Erfahrung der Organisation verwehrt bleibt. Für ein Fest in dieser Grösse brauche es aber alle in einem kleinen Dorf wie Rudolfingen. 1997 konnten noch alle Kräfte eingebunden werden. «Das gelang uns jetzt nicht», sagt er.

Der Dorfgemeinschaft nicht nützlich
Aufgrund von Zusagen von Grundeigentümern und Hausbesitzern hat die Projektgruppe im ersten Halbjahr 2020 knapp 2600 Sitzplätze errechnet, was der Anzahl Plätze 1997 entspricht. Aber noch vor Abschluss der Bestandesaufnahme, welche Scheunen und Plätze zur Verfügung stehen könnten, wurden ältere Männer aktiv und klopften ihrerseits an sämtliche Türen. Ihre Absicht machten sie auch ge­gen­über der «Andelfinger Zeitung» klar: Rudolfingen ist zu klein, die Bevölkerung will das Fest gar nicht («AZ» vom 28.1.2020).

Felix Feurer spricht von einer Stimmungsmache, die eine erfolgreiche Planung und Abwicklung beeinträchtigt habe. Vor allem aber trügen solche Aktionen nicht zu einer Stärkung der Dorfgemeinschaft bei. Ihm sei bewusst, dass die Wünschbarkeit eines Herbstfests nicht überall auf einhellige Zustimmung stosse. Deshalb wären 2022 weitere Events, namentlich die Kürbisbeleuchtung, auch ausgesetzt worden. Ein Herbstfest wäre aber eine freudige Angelegenheit. Und sein Zweck, die Förderung des Weins und die Wertschätzung regionaler Produkte, habe seit der Lancierung vor 50 Jahren an Bedeutung gewonnen.

31 Herbstfeste in 50 Jahren
Nun dürfte das Thema Herbstfest in Rudolfingen für mehrere Jahre vom Tisch sein – trotz einer Projektgruppe mit Kompetenz in der Organisation von Grossanlässen, die verbunden mit Ideen neuer Bewohner den positiven Festvirus auf die Bevölkerung übertragen wollte. A propos Virus: Corona trägt mit zum Abbruch der Vorbereitung bei. Der Rückstand auf die Vorbereitung liesse sich noch verkraften, meint Felix Feurer, «wenn ab nun Planungssicherheit bestehen würde».

1972 fand das erste Weinländer Herbstfest in Rudolfingen statt, 2019 das letzte in Flaach. Mit seither 31 Ausgaben wurde der Anlass zu einer schönen Tradition in der Region. Ob und wie sie fortgesetzt wird, ist so unklar wie noch nie.

War dieser Artikel lesenswert?

Zur Startseite